Änderungen vergleichen: Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht
Versionen auswählen:
Version: 26.04.2015
Anzahl Änderungen: 0

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht

Kanton Appenzell Innerrhoden Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht vom 24. April 1994 (Stand 26. April 2015) Die Landsgemeinde des Kantons Appenzell I. Rh., gestützt auf Art. 90 des Bundesgesetzes über das bäuerliche Bodenrecht vom 4. Oktober 1991 (BGBB) sowie Art. 20 Abs. 1 der Kantonsverfassung vom 24. Wintermonat 1872, * beschliesst: l. Zuständigkeiten

Art. 1 Richterliche Behörden

1 Über die Zuweisung landwirtschaftlicher Gewerbe und Grundstücke, Kaufs- und Vorkaufsrechte sowie Gewinnansprüche an solchen Liegenschaften (Art. 11–57 BGBB) entscheiden im Streitfalle die für die zivilrechtlichen Strei - tigkeiten zuständigen richterlichen Behörden.

Art. 2 * Land- und Forstwirtschaftsdepartement

1 Das Land- und Forstwirtschaftsdepartement (nachfolgend Departement ge - nannt) ist die zuständige Bewilligungsbehörde im Sinne von Art. 90 BGBB.
2 Ausserdem trifft das Departement auf Antrag einer Partei, die daran ein schutzwürdiges Interesse hat oder auf Antrag des Grundbuchamtes Fest - stellungsverfügungen im Rahmen seiner Zuständigkeit nach Abs. 1 dieses

Artikels (Art. 84 BGBB).

3 Das Departement teilt den Grundbuchämtern von Amtes wegen mit, ob die von ihr erteilten Bewilligungen in Rechtskraft erwachsen sind.
4 Über Anmerkungen im Grundbuch bei landwirtschaftlichen Grundstücken in der Bauzone und bei nichtlandwirtschaftlichen Grundstücken ausserhalb der Bauzonen im Sinne von Art. 86 Abs. 1 BGBB sowie über die Erteilung von Bewilligungen für Darlehen, die durch ein die Belastungsgrenze über - steigendes Pfandrecht gesichert sind, entscheidet ebenfalls das Departe - ment.

Art. 3 * Bodenrechtskommission

1 Die Bodenrechtskommission entscheidet über Ausnahmen vom Realtei - lungs- und Zerstückelungsverbot gemäss Art. 60 Abs. 1 lit. e, f und g BGBB sowie gemäss Art. 60 Abs. 2 lit. a BGBB.
2 In allen übrigen Fällen nach Art. 60 BGBB entscheidet der Präsident 1 ) der Bodenrechtskommission.

Art. 4 * Grundstückschatzungskommission

1 Die Schätzung des Ertragswertes oder deren Genehmigung im Sinne von Art. 87 BGBB erfolgt durch die Grundstückschatzungskommission für land - wirtschaftliche Grundstücke.

Art. 5 * Justiz-, Polizei- und Militärdepartement

1 Aufsichtsbehörde im Sinne des BGBB ist das Justiz-, Polizei- und Militärde - partement.

Art. 6 * Schatzungsamt

1 Das Schatzungsamt hat zuhanden der zuständigen Behörden bzw. Amts - stellen, insbesondere zuhanden des Landwirtschaftsdepartementes eine Statistik über die Verkaufspreise der landwirtschaftlichen Gewerbe bzw. Grundstücke (Art. 62 ff. BGBB) zu führen.

Art. 7 * Präsident des Bezirksgerichtes

1 Für den Entscheid anstelle der fehlenden oder verweigerten Zustimmung des Ehegatten oder des eingetragenen Partners zur Veräusserung eines landwirtschaftlichen Gewerbes (Art. 40 Abs. 2 BGBB) ist der Präsident des Bezirksgerichtes der gelegenen Sache zuständig.

Art. 8 * Abteilung des Kantonsgerichtes

1 Beschwerdeinstanz ist das Kantonsgericht, Abteilung Verwaltungsgericht.
1) Die Verwendung der männlichen Bezeichnungen gilt sinngemäss für beide Ge - schlechter.

II. Ergänzendes kantonales Recht

Art. 9 * Landwirtschaftliche Betriebe

1 Den Bestimmungen des BGBB über landwirtschaftliche Gewerbe unterste - hen landwirtschaftliche Ganzjahresbetriebe mit einer Gesamtheit von Grund - stück, Bauten und Anlagen, für deren ortsübliche Bewirtschaftung mindes - tens 0.75 Standardarbeitskräfte nötig sind. Für die Berechnung der Betriebs - grösse nach Standardarbeitskräften gelten die Bestimmungen des Bundes.

Art. 10 Gebühren

1 Für amtliche Verrichtungen im Sinne des BGBB und dieses Gesetzes so - wie für die Prüfung bzw. Erteilung entsprechender Bewilligungen werden Gebühren von minimal Fr. 50.-- bis Fr. 6'000.-- entsprechend dem Aufwand erhoben.

III. Rechtsmittel

Art. 11 * Rechtsmittel

1 Gegen Entscheide des Präsidenten des Bezirksgerichtes im Sinne von Art.
7 dieses Gesetzes kann innert 20 Tagen schriftlich und begründet beim Prä - sidenten des Kantonsgerichtes Beschwerde erhoben werden.

IV. Schlussbestimmung

Art. 12 * ...

Art. 13 Inkrafttreten *

1 Dieses Gesetz tritt nach Annahme durch die Landsgemeinde unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch den Bund 1 ) in Kraft. *
2 ... *
1) Vom Eidg. Justiz- und Polizeidepartement genehmigt am 6. Mai 1994.
Änderungstabelle – Nach Beschluss Beschluss Inkrafttreten Element Änderung cGS Publikati - on

24.04.1994 24.04.1994 Erlass Erstfassung -

30.04.2000 30.04.2000 Art. 11 geändert -

27.04.2003 27.04.2003 Art. 3 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Ingress geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 2 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 3 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 4 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 5 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 6 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 8 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 9 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 12 aufgehoben -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 13 Titel geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 13 Abs. 1 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 13 Abs. 2 aufgehoben -

30.04.2006 01.01.2007 Art. 7 geändert -

26.04.2009 26.04.2009 Art. 9 geändert -

26.04.2015 26.04.2015 Art. 5 geändert -

Änderungstabelle – Nach Artikel Element Beschluss Inkrafttreten Änderung cGS Publikati - on Erlass 24.04.1994 24.04.1994 Erstfassung - Ingress 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 2 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 3 27.04.2003 27.04.2003 geändert - Art. 3 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 4 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 5 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 5 26.04.2015 26.04.2015 geändert - Art. 6 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 7 30.04.2006 01.01.2007 geändert - Art. 8 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 9 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 9 26.04.2009 26.04.2009 geändert - Art. 11 30.04.2000 30.04.2000 geändert - Art. 12 24.04.2005 24.04.2005 aufgehoben - Art. 13 24.04.2005 24.04.2005 Titel geändert - Art. 13 Abs. 1 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 13 Abs. 2 24.04.2005 24.04.2005 aufgehoben -
Version: 26.04.2015
Anzahl Änderungen: 0

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht

Kanton Appenzell Innerrhoden Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht vom 24. April 1994 (Stand 26. April 2015) Die Landsgemeinde des Kantons Appenzell I. Rh., gestützt auf Art. 90 des Bundesgesetzes über das bäuerliche Bodenrecht vom 4. Oktober 1991 (BGBB) sowie Art. 20 Abs. 1 der Kantonsverfassung vom 24. Wintermonat 1872, * beschliesst: l. Zuständigkeiten

Art. 1 Richterliche Behörden

1 Über die Zuweisung landwirtschaftlicher Gewerbe und Grundstücke, Kaufs- und Vorkaufsrechte sowie Gewinnansprüche an solchen Liegenschaften (Art. 11–57 BGBB) entscheiden im Streitfalle die für die zivilrechtlichen Strei - tigkeiten zuständigen richterlichen Behörden.

Art. 2 * Land- und Forstwirtschaftsdepartement

1 Das Land- und Forstwirtschaftsdepartement (nachfolgend Departement ge - nannt) ist die zuständige Bewilligungsbehörde im Sinne von Art. 90 BGBB.
2 Ausserdem trifft das Departement auf Antrag einer Partei, die daran ein schutzwürdiges Interesse hat oder auf Antrag des Grundbuchamtes Fest - stellungsverfügungen im Rahmen seiner Zuständigkeit nach Abs. 1 dieses

Artikels (Art. 84 BGBB).

3 Das Departement teilt den Grundbuchämtern von Amtes wegen mit, ob die von ihr erteilten Bewilligungen in Rechtskraft erwachsen sind.
4 Über Anmerkungen im Grundbuch bei landwirtschaftlichen Grundstücken in der Bauzone und bei nichtlandwirtschaftlichen Grundstücken ausserhalb der Bauzonen im Sinne von Art. 86 Abs. 1 BGBB sowie über die Erteilung von Bewilligungen für Darlehen, die durch ein die Belastungsgrenze über - steigendes Pfandrecht gesichert sind, entscheidet ebenfalls das Departe - ment.

Art. 3 * Bodenrechtskommission

1 Die Bodenrechtskommission entscheidet über Ausnahmen vom Realtei - lungs- und Zerstückelungsverbot gemäss Art. 60 Abs. 1 lit. e, f und g BGBB sowie gemäss Art. 60 Abs. 2 lit. a BGBB.
2 In allen übrigen Fällen nach Art. 60 BGBB entscheidet der Präsident 1 ) der Bodenrechtskommission.

Art. 4 * Grundstückschatzungskommission

1 Die Schätzung des Ertragswertes oder deren Genehmigung im Sinne von Art. 87 BGBB erfolgt durch die Grundstückschatzungskommission für land - wirtschaftliche Grundstücke.

Art. 5 * Justiz-, Polizei- und Militärdepartement

1 Aufsichtsbehörde im Sinne des BGBB ist das Justiz-, Polizei- und Militärde - partement.

Art. 6 * Schatzungsamt

1 Das Schatzungsamt hat zuhanden der zuständigen Behörden bzw. Amts - stellen, insbesondere zuhanden des Landwirtschaftsdepartementes eine Statistik über die Verkaufspreise der landwirtschaftlichen Gewerbe bzw. Grundstücke (Art. 62 ff. BGBB) zu führen.

Art. 7 * Präsident des Bezirksgerichtes

1 Für den Entscheid anstelle der fehlenden oder verweigerten Zustimmung des Ehegatten oder des eingetragenen Partners zur Veräusserung eines landwirtschaftlichen Gewerbes (Art. 40 Abs. 2 BGBB) ist der Präsident des Bezirksgerichtes der gelegenen Sache zuständig.

Art. 8 * Abteilung des Kantonsgerichtes

1 Beschwerdeinstanz ist das Kantonsgericht, Abteilung Verwaltungsgericht.
1) Die Verwendung der männlichen Bezeichnungen gilt sinngemäss für beide Ge - schlechter.

II. Ergänzendes kantonales Recht

Art. 9 * Landwirtschaftliche Betriebe

1 Den Bestimmungen des BGBB über landwirtschaftliche Gewerbe unterste - hen landwirtschaftliche Ganzjahresbetriebe mit einer Gesamtheit von Grund - stück, Bauten und Anlagen, für deren ortsübliche Bewirtschaftung mindes - tens 0.75 Standardarbeitskräfte nötig sind. Für die Berechnung der Betriebs - grösse nach Standardarbeitskräften gelten die Bestimmungen des Bundes.

Art. 10 Gebühren

1 Für amtliche Verrichtungen im Sinne des BGBB und dieses Gesetzes so - wie für die Prüfung bzw. Erteilung entsprechender Bewilligungen werden Gebühren von minimal Fr. 50.-- bis Fr. 6'000.-- entsprechend dem Aufwand erhoben.

III. Rechtsmittel

Art. 11 * Rechtsmittel

1 Gegen Entscheide des Präsidenten des Bezirksgerichtes im Sinne von Art.
7 dieses Gesetzes kann innert 20 Tagen schriftlich und begründet beim Prä - sidenten des Kantonsgerichtes Beschwerde erhoben werden.

IV. Schlussbestimmung

Art. 12 * ...

Art. 13 Inkrafttreten *

1 Dieses Gesetz tritt nach Annahme durch die Landsgemeinde unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch den Bund 1 ) in Kraft. *
2 ... *
1) Vom Eidg. Justiz- und Polizeidepartement genehmigt am 6. Mai 1994.
Änderungstabelle – Nach Beschluss Beschluss Inkrafttreten Element Änderung cGS Publikati - on

24.04.1994 24.04.1994 Erlass Erstfassung -

30.04.2000 30.04.2000 Art. 11 geändert -

27.04.2003 27.04.2003 Art. 3 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Ingress geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 2 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 3 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 4 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 5 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 6 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 8 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 9 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 12 aufgehoben -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 13 Titel geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 13 Abs. 1 geändert -

24.04.2005 24.04.2005 Art. 13 Abs. 2 aufgehoben -

30.04.2006 01.01.2007 Art. 7 geändert -

26.04.2009 26.04.2009 Art. 9 geändert -

26.04.2015 26.04.2015 Art. 5 geändert -

Änderungstabelle – Nach Artikel Element Beschluss Inkrafttreten Änderung cGS Publikati - on Erlass 24.04.1994 24.04.1994 Erstfassung - Ingress 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 2 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 3 27.04.2003 27.04.2003 geändert - Art. 3 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 4 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 5 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 5 26.04.2015 26.04.2015 geändert - Art. 6 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 7 30.04.2006 01.01.2007 geändert - Art. 8 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 9 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 9 26.04.2009 26.04.2009 geändert - Art. 11 30.04.2000 30.04.2000 geändert - Art. 12 24.04.2005 24.04.2005 aufgehoben - Art. 13 24.04.2005 24.04.2005 Titel geändert - Art. 13 Abs. 1 24.04.2005 24.04.2005 geändert - Art. 13 Abs. 2 24.04.2005 24.04.2005 aufgehoben -
Markierungen
Leseansicht